Polymyositis

Polymyositis setzt sich zusammen aus den griechischen Wörtern für viel (= poly) und Muskel (= myo). Die Endung „itis“ bedeutet in der medizinischen Fachsprache Entzündung. Somit bedeutet Polymyositis eigentlich Entzündung vieler Muskeln.

Symptome
  • Muskelschwäche
  • Muskelkater
  • unspezifische Entzündungszeichen (CRP, Fieber, Blutsenkungsreaktion)
  • Arthralgien
  • evtl. Raynaud-Syndrom.
  • evtl. Schluckstörungen u. Beteiligung innerer Organe

Meist macht sich als erstes eine Muskelschwäche im Bereich des Becken- und auch des Schultergürtels bemerkbar. Häufig sind zum Beispiel bei Erstbefall der Beinmuskulatur Schwierigkeiten beim Treppensteigen. Die Schmerzhaftigkeit wird vor allem in der Tiefe der großen Arm- und Beinmuskeln angegeben und als überstarker, bzw. nicht durch entsprechende Belastungen erklärbarer Muskelkater geschildert, sie verstärkt sich unter Belastungen. Trotz der entzündlichen Ursache sind jedoch Muskelschmerzen kein regelmäßiges Symptom dieser Erkrankung. Bei akuten Formen findet man sie häufiger, bei chronischen Stadien können sie völlig fehlen. In schweren Fällen kommen zusätzlich Schluckstörungen oder sogar eine Atemschwäche hinzu. Neben der Muskulatur können auch andere innere Organe, insbesondere der Herzmuskel, betroffen sein.
Die Polymyositis und insbesondere Einschlusskörpermyositis gehen in der Regel ohne Schmerzen einher.

Wir haben uns (im Moment) bewusst gegen eine Cortison-Therapie entschieden. Dennoch versuchen wir Leyla aktiv zu helfen:  
  • Muskelaufbau durch Physiotherapie
  • Unterstützung durch klass. Homoöpathie (& Schüssler Salze)
  • Cranio-Sacral-Therapie
  • Blutegeltherapie 
  • Zufütterung von:
    - Methylsulfonylmethan
    - Vitalpilz "Reishi"
    - Vitamin B1+6+12, Vitamin K1, Lachsölkapseln

    - Nahrungsergänzungen (im Wechsel!):
    Hagebuttenpulver, Bierhefe, Cats Claw
    - Öle (im Wechsel!):
    Lachsölkapseln, Schwarzkümmelöl,  Reiskeimöl


Leylas Krankheitsverlauf

 

Dieser Breich wird laufend ergänzt! Über Anregungen, Tipps sowie Infos und natürlich auch über einen Austausch würde ich mich sehr freuen!
petra@liwest.at



November 2015



Wir genießen die letzten wunderschön warmen Herbsttage und mit der Kälte kommen auch die ersten Verspannungen in Leylas Rücken. Jetzt kämpfen wir uns bis zum nächsten Frühling durch und hoffen auf einen milden Winter! Kälte ist wie Gift für Leylas Muskulatur... Das Rotlicht kommt wieder zum Einsatz und nicht umsonst habe ich einen Hunde-Massagekurs besucht! ;-)


Sommer 2015


Das Ergebnis vom Schwimm- und Physio Training kann sich sehen lassen :-)



8. Mai 2015
Leyla ist auf dem besten Weg wieder fit zu werden. Nach wöchentlichen Besuchen bei unserer Physiotherapeutin Sandra können wir nach und nach eine Verbesserung erzielen. Therapeutisches Schwimmen ist diesmal unser Schlüssel zum Erfolg. Leylas Muskulatur am Bein wird von Mal zu Mal kräftiger und Leyla läuft auch wieder 4-beinig.
Danke an Sandra, dass du unsere Maus nicht aufgegeben hast! Leyla hat mittlerweile ihren 11. Geburtstag gefeiert und ist noch kein bisschen müde... ;-) Zusammen kämpfen wir weiter und lassen uns auf keinen Fall klein kriegen...

Leyla 11 Jahre alt im April 2015



9. Februar 2015
Leyla bekommt mehrere Tage hochdosiert Schmerzmittel, aber ohne Erfolg. Sie trinkt nicht mehr selbstständig und wir sind mehr als besorgt...
Nach einer Horror-Woche kontaktieren wir schließlich unsere Homöopathin und Leyla geht es sozusagen über Nacht besser. Wir würden gerne mit Physiotherapie beginnen, aber leider ist Leylas Gangbild so schlimm, dass man dem ohne MRT / CT nicht nachkommt. Für das MRT mussten wir die Schmerzmittel absetzen und wir erkennen eine tägliche Verbesserung, sodass wir uns gegen das MRT entscheiden. Wir sind uns sicher - es ist nichts kaputt - es ist "nur" ein Schub.

Aktuell ist Leyla noch sehr geschwächt und die Muskulatur vom Bein bis rauf zur Wirbelsäule ist komplett weg. Jetzt heißts voll durchstarten und Leyla wieder fit bekommen. Wir sind aber zuversichtlich und Leyla ist wieder voll motiviert! ;)






27. Jänner 2015
Der absolute Supergau! Leyla schreit beim Spaziergang plötzlich auf und zieht das rechte Hinterbein hoch. Sofort zum Tierarzt - Verdacht auf Kreuzbandriss.


18. Jänner 2015
Auf dem Weg der Besserung?
Kleinere Übungen gehen teilweise. An manchen Tagen besser, an anderen weniger gut.



11. Jänner 2015
Leyla geht es nicht so gut. Sie zieht sich zurück und möchte allein sein. Am Abend steht fest: es ist wieder ein Schub.




26. September 2014
Über ein Jahr ist unsere Leyla nun SCHUBFREI! 
Leyla im Flugmodus und mit Stehohren



10. April 2014
Leyla ist nach wie vor fit und schubfrei!




10. Dezember 2013
Kein Schub mehr seit August! Rekord!
OHNE Kortison

OHNE Schmerzmittel

10. August 2013
Ein ordentlicher Schub, bei dem es ohne Schmerzmittel nicht ging. Rücken stark aufgekrümmt und zusätzliches, starkes Lahmen.

Juni 2013
Kein richtiger Schub, so wie wir das sonst kennen - im Gegenteil! Leyla ist fit und lustig wie eh und je :-) Einmal aus heiterem Himmel gab es einen schlagartiger Abfall (Lahmen & Muskelzittern), was dann aber nach ungefähr 3 Stunden wieder komplett überstanden war. Diese Blitz-Erholung hatten wir in letzter Zeit häufig bzw. erst gar keine richtig schlimmen Schübe wie sonst.
Leyla - mach so weiter!!!!! :-)


31. Mai 2013
Abgesehen von zwei "schwächelnden Tagen" Anfang Mai, die aber sehr weit von dem entfernt waren, was wir sonst als "Schub" bezeichnen, geht es Leyla ausgezeichnet. Kein Muskelzucken, keine Erschöpfungszustände und KEINE Schmerzen.



16.-18 März 2013
An diesem Samstag Morgen war es wieder soweit: Leyla hat einen Schub und läuft kaum und wenn, dann nur mit einem Buckel. Von der Intensität her stellten wir uns auf einen eher längeren Schub ein. Am ersten Tag bekam Leyla 1/2 Rimadyl, am 2. Tag eine "Portion Globoli", worauf das extreme Muskelzucken verschwand. Auf den eher kurz gehaltenen Spaziergängen trottete Leyla langsam hinterher. Berühungen und Massagen fand sie angenehm, was nicht immer der Fall ist. Pünktlich zum Dummytraining am Folgetag beschloss Leyla wieder vollkommen fit zu sein. Ich traute meinen Augen nicht, als es ihr von der ein auf die andere Stunde besser ging. Eine so flotte Besserung hatten wir eigentlich noch nie?! ;-) Oder anders gesagt: schon sehr lange nicht mehr...


08. März 2013
Inzwischen hatte Leyla nur einen "kleinen" Schub, der schnell wieder verschwunden ist. Nachdem der Frühling naht und wir uns alle über die zahlreichen Sonnenstrahlen freuen, scheint auch Leyla neue Energie zu tanken. Sie tobt und albert und ist bestens gelaunt! Weiter so!!! :)
Aktuell bekommt Leyla "nur" MSM, Vitalpilz "Reishi", Equitop Myoplast, Milchkefir und im Bedarfsfall passende Globoli. Physioübungen sind selbstverständlich.


06. Februar 2013
Es war bisher der längste Schub (12.1. - 3.2.13). Das Muskelzucken ist auch nach wie vor zeitweise zu spüren. Leyla ist nun wieder fit - springt auch wieder auf die Couch und ist nicht zu "überhören" ;-) Wir freuen uns über diese Verschnaufpause und wünschen uns für unsere Leyla, dass dieser Zustand lange anhält! 

21. Jänner 2013
Der aktuelle Schub hält nun seit 12.01.2013 an. Besserung verschaffen diesmal nur Schmerztabletten. Leyla erholt sich diesmal nur sehr langsam... 



16. Jänner 2013
Bisher war immer nur Leylas linke Körperhälfte betroffen. Mittlerweile gibt es die Schübe auf beiden Seiten.

----- 2012 -----



04. November 2012
In letzter Zeit gab es immer wieder mal ein Tief - keine Frage, aber die Tendenz ist sehr eindeutig. Leyla geht es besser. Aktuell ist von der Krankheit nichts bemerkbar. Leyla läuft problemlos mehrere Stunden am Stück und hat dabei auch noch sichtlich Spaß. Im Gegensatz zur Vergangenheit, wo sie die Bewegung aktiv brauchte, um keine Schmerzen zu haben hat sich dies nun auch auf ein Normalmaß eingependelt. Wir können jetzt auch mal wieder entspannt einen Tag faulenzen, ohne Angst vor einem neuen Schub haben zu müssen. ;-)
Ohne Physiotherapie und ohne Homoöpathie würde es Leyla heute bestimmt nicht so gut gehen und dafür bin ich unendlich dankbar!

Vermutlich wird der nächste Schub kommen - irgendwann, aber die Hoffnung auf Tage wie diese machen uns Mut weiterzukämpfen!

Pause wird nur fürs Foto gemacht ;-)))


06. September 2012
Nach einem wirklich straffen Trainingsprogramm, bei dem Leyla zeitweise bis zu 4 Mal täglich auf das Laufband gestellt wurde und noch weiteren zusätzlichen Übungen zwischendurch sind wir aktuell an einem Punkt, an dem unsere Mühe belohnt wird. Leyla geht es besser als je zuvor!!! Die Muskelvibrationen sind völlig verschwunden. Sie tobt mit Ivy, sie spielt total ausgelassen und stellt auch mal die Ohren auf Durchzug, weil sie ihre Umwelt wieder völlig anders wahr nimmt. Leyla lebt wieder. Sie wirkt wie eine fröhliche und gesunde Hundedame, die Freude am Leben hat :) Genauso soll es sein! Einzig mit ihre Koordination bin ich nicht ganz zufrieden. Aber wir arbeiten dran! Das Schöne daran ist, dass Leyla die Übungen großen Spaß machen und dass sie gerne mitmacht.
Leyla bekommt nach wie vor keine Medis! Seit kurzem bekommt sie MSM, eine natürliche Schwefelverbindung.




17. August 2012
Wir hatten heut Morgen unseren neuen Tiefpunkt. Sie schrie, zuckte, vibrierte und kam nichtmal mehr die Treppe runter. Dazu belastete sie das rechte Vorderbein nicht mehr.
Eine Mischung aus Verzweiflung und Intuition brachte mich dazu Leyla in diesem Zustand aufs Laufband zu stellen. 

Leyla VOR dem Schritttraining (Laufband) :-(
Leyla NACH dem Schritttraining (Laufband)


16. August 2012
Leichte Besserung, aber dennoch befindet sich Leyla in keinem guten Zustand. Abends Laufbandtraining - danach ging es ihr besser und es waren kleine Übungen möglich.


15. August 2012
Erstmals treten bei Leyla "Muskelvibrationen" (Nacken bis zur Brust, rechts) auf. Sie hat sichtlich Schmerzen. => sie bekommt Rimadyl


14. August 2012

Immer noch keine dauerhafte positive Verbesserung. Rücken gekrümmt und schmerzhaft.
Kalter Körper und eiskalte Pfoten am Morgen. (Durchblutung?)

8. August 2012

Blutegeltherapie (Nacken + Kreuzband)
Danach und währenddessen Spontanverbesserung!



7. August 2012

Nachdem wir wirklich eine sehr schöne Zeit hatten, indem es Leyla so gut wie schon lange nicht mehr ergangen ist befinden wir uns derzeit leider aktuell wieder in einem Schub. Am Samstag Abend bewegte sich Leyla nur im Zeitlupentempo. Das Laufbandtraining hat sie dann zwar noch motiviert mitgemacht, aber am Tag darauf ging gar nichts mehr. Gestern und heute scheint es ihr besser zu gehen - sie liegt nicht mehr nur herum, aber von einer ausgelassenen, fröhlichen Hündin ist derzeit nichts zu erkennen. Wir hoffen, dass sich Leyla bald erholt.


27. Juli 2012
Schmerzen im Lendenbereich. Schub war am Tag darauf wieder vorbei...

10. Juli 2012
Leyla geht es seit gestern Abend besser. Sie ist wieder motiviert und fröhlich. Ihre Physioübungen hat sie toll mitgemacht. Treppen steigen fällt ihr noch schwer und Kopf senken bereitet ihr Schmerzen. Sie vermeidet es völlig bzw. schreit, wenn sie es doch versucht. Die Wasserschüssel steht jetzt erhöht.

09. Juli 2012
Leichte Hinterhandschwäche. Sehr müde und schlapp. Schmerzen beim Kopf senken. Schwierigkeiten beim Treppen steigen. Aber alles in abgeschwächter Form. Nicht ganz so schlimm wie sonst. Wir versuchen zum ersten Mal Blutegeltherapie. Nach nichtmal 5 Sekunden hat der Egel angebissen und saugt.

29. Juni 2012
Leyla geht es wieder besser und ein paar Physioübungen sind auch schon wieder möglich. Sogar Schwimmtraining schafft sie wieder, wenn auch nur kurz. Sogar am Zaun kläffen klappt wieder ganz passabel ;-)
Die rechte Hüfte setzt sie bei einer Übung nur etwas zaghaft bis gar nicht ein. Oder ist es vielleicht doch eher die damit verbundene Kopfbewegung, die sie unangenehm findet?

Sie bekommt: Schüssler Salze Nr. 3 / Nr. 7, Globoli Arnica, Neurobion forte (Vitamin 1+6+12), entzündungshemmende Lebensmittel u.a. Brennessel, Leinöl


26. Juni 2012
Leichte Besserung erkennbar. Kopfbewegung nach unten nur eingeschränkt möglich bzw. schmerzhaft. Wir gehen eine kleine Runde, mehr schafft Leyla nicht.


25. Juni 2012
Am Vortag war Leyla sehr langsam / tranig. Sie hat wieder einen Schub.
Schleimhäute vollkommen weiß. Teilnahmslos, geducktes Laufen, Rücken hochgezogen.Setzen/legen nur schwer möglich. Schluck- und Kaubeschwerden bzw. Schmerzen generell im Nacken- Halsbereich.

Sie bekommt:
Schüssler Salze Nr. 3 / Nr. 7, Globoli Arnica, Rotlicht, Vitamin B12 und ganz viel Ruhe


23. Juni 2012

Leylas Gangbild wird besser und besser. Sie läuft nicht mehr dauernd im Passgang und ist auch sonst sehr freudig und gut gelaunt. Sie macht Blödsinn aller Art und es geht ihr richtig, richtig gut!
Beim biegen / strecken des Halses ist sie manchmal etwas vorsichtiger / langsamer. Wir vermuten, dass es an den warmen Temperaturen liegt, was sich später als falsch heraus stellt.


18. Juni 2012

Wir haben die zweite Physiotherapie-Stunde und Leylas Gangbild hat sich ordentlich gebessert. Wir machen weiterhin täglich Übungen und Leyla ist mit großer Freude dabei!
Beim Zerrspiel hat sie die Tage einmal aufgeschrien, ansonsten stetige Verbesserung.


11. Juni 2012

Wir beginnen mit Physiotherapie bei Birgit Gragober.
Leylas Gangbild ist schrecklich! Hinterbeine ausgedreht, Rücken hochgezogen, Dauergang im Passgang. Wir machen täglich zu Hause mit Leyla Übungen, die uns Birgit gezeigt hat. Zusätzlich setzen wir Leyla regelmäßig unter die Rotlichtlampe.


29. Mai 2012

Die Punktion zeigt kein Ergebnis. Antibiose wird weitere 3 Wochen fortgesetzt. Leyla kommt vollkommen ohne Schmerzmittel aus! Hinterbein wieder in Ordnung.


15. Mai 2012

Punktion für Bakteriologische Untersuchung, Antibiose, oft auch ohne Schmerzmittel, Noroclav für 10 Tage, Rimadyl bei Bedarf. Das Bein bessert sich von Tag zu Tag bereits OHNE Antibiotika


23. Mai 2012

Pathologische US: BEURTEILUNG:
Eitrige und fibrinöse Steatitis und Myositis, lt. klinischen Angaben im Bereich der Extremität.
KRITISCHER BERICHT:
Repräsentativität vorausgesetzt, handelt es sich nicht um einen Tumor, sondern um eine eitrige Entzündung, die für eine Verletzung spricht. Eine bakteriologische Untersuchung mit Resistenztest sollte durchgeführt werden.


15. Mai 2012

Leyla bewegt sich kaum und muss von A nach B getragen werden. Sie schafft es nicht einmal den Kopf zu heben, um zu trinken.


14. Mai 2012 (Nachmittags)

Es wird ein CT gemacht und dies zeigt eine Umfangsvermehrung im schmerzenden Bereich. Die Vermutung, dass es sich um einen inoperablen Tumor handelt, stellte sich nach endlosem, tagelangen warten auf das Ergebnis der Punktion als falsch herraus. 


14. Mai 2012 (Vormittags)
Die OP-Wunde heilte gut. Leyla kann das Hinterbein recht kaum bewegen, kippt teilweise um. Stell- sowie Schmerzreflex vorhanden. Sie ist matt, apathisch und lässt alles über sich ergehen. Nochmaliges röntgen der Knie (inkl. Streckung) und der Hüfte ohne Befund. Keine Ablagerungen, keine Arthrosen. Temperatur 39,5.
Hochgradig schmerzhaft bei Druck auf Region zw. Ileum und Trochantor maj.


3. Mai 2012
Leyla wird operiert - die Mammatumore (gutartig) werden entfernt. Immer wieder reagierte Leyla schmerzhaft bei diversen Bewegungen. In der Tierklinik ist die Halswirbelsäule dann wieder nicht schmerzhaft, auch restl. Wirbelsäule ist nicht schmerzhaft bei Palpation Röntgen Halswirbelsäule: o.B. Rimadyl, Noroclav für 4 Tage.


2. Mai 2012
Wir fahren mit Leyla in die Tierklinik, weil wir mehrere Knoten in der Milchleiste finden. Verdacht auf Mammatumore. Röntgen zeigt keine Lungenmetastasen, aber dafür an der vorderen rechten Seite einen lytischer/tumorösen (?) Bereich an der Rippe.


25. April 2012
Leyla wird erstmal in der Tierklinik vorgestellt. Für die zeitweisen Schmerzen wird ihre reitende Patella (li. u. re.) und somit eine evtl. Schonhaltung als Grund vermutet. Ein Röntgen des Rückens bleibt ohne Befund.


Frühling 2012
Wir suchen eine Chriopraktikerin auf, weil Leyla einen Muskelkrampf im Rückenbereich hatte. Sie ist tageweise schlapp und antriebslos. Manche Bewegungen verursachen tageweise Schmerzen. Die Chiropraktikerin stellt nichts besonderes fest, außer evtl. "leichten Verspannungen".


Winter 2012
Leyla hat erstmals Probleme beim Springen ins Auto. Wenn sie es nach langem zögern doch probiert springt sie unkoordiniert und unkontrolliert.


3. September 2011
Leyla bekommt eine unerklärliche Schwellung auf dem Nasenrücken und wir vermuten einen Insektenstich. Weitere Schwellungen jeweils an den Gelenken der beiden Vorderbeine folgen. Keine Schmerzhaftigkeit, keine eingeschränkte Beweglichkeit. Wir wurden auf Leylas Leukopenie aufmerksam.

Therapie: Antibiotika für 5 Tage, NSAID für 3 Tage.
Vermutlich eine allergische Reaktion und der evtl. Trigger für Leylas Polymyositis.
Eine Woche später kamen die Schwellungen erneut.


Kommentare:

  1. Hallo!

    vor zwei Tagen wurde bei unserer 6-jährigen Kromfohrländer Hündin Baya die Diagnose Polymyositis gestellt! Bis jetzt wissen wir noch relativ wenig über die Krankheit.
    In 3 Tagen habe ich nochmal einen Termin in der Klinik, wo der Therapieplan besprochen werden soll. Die Ärztin konnte mir aber vorab schon sagen, dass sie in jedem Fall Cortison bekommen muss und das wahrscheinlich auch dauerhaft.
    Da ich die Nebenwirkungen von Cortison bereits kenne und mit dieser Therapie auch nicht glücklich bin, würde ich gern wissen, ob Sie mir eine Alternativtherapie mittels Physio usw wirklich empfehlen können. Hat Leyla wirklich nie Cortison bekommen?
    Über eine Art Austausch würde ich mich sehr freuen, da ich im Moment sehr verzweifelt bin und nicht weiß wie wir unserer Baya am besten helfen können.

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Linda,
    es tut mir sehr leid, dass deine Baya Polymyositis hat. Magst du mir bitte kurz mailen unter info@kooiker-online.at oder mir deine Mail-Adresse hier hinterlassen, dann melde ich mich ausführlicher...

    Lg Petra

    AntwortenLöschen